Herzlich willkommen beim

FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Pokal, 2.R

VFL Meiningen 04   FSV 06 Ohratal
VFL Meiningen 04 5 : 2 FSV 06 Ohratal
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Pokal   ::   2.R   ::   04.09.2021 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Stephan Kubirske

Gelbe Karten

Max Wildies, Nico Baum

Zuschauer

69

Torfolge

1:0 (5.min) - VFL Meiningen 04
2:0 (30.min) - VFL Meiningen 04
3:0 (69.min) - VFL Meiningen 04
3:1 (70.min) - Stephan Kubirske
4:1 (85.min) - VFL Meiningen 04
4:2 (90.min) - Stephan Kubirske
5:2 (94.min) - VFL Meiningen 04

Klares Aus!

Fußball-Landespokal Verbandsligist verliert bei Landesklässler Meiningen klar mit 2:5

 

Meiningen Mit einer sehr souveränen Vorstellung fährt der VfL Meiningen im Fußball-Landespokal gegen den FSV Ohratal einen 5:2-Erfolg ein und steht damit in der nächsten Runde. „Ich bin hoch zufrieden mit dem was die Mannschaft heute geleistet hat“, sagte Meiningens Trainer Marcel Kißling nach Spielende und traf damit ins Schwarze.

Bis in die 55. Minute hatte der VfL rein gar nichts anbrennen lassen. Deswegen ist auch die Geschichte der ersten Halbzeit schnell erzählt. Den Gastgebern spielte natürlich in die Karten, dass sie bereits nach sechs Minuten durch einen Kopfball von Max Dietsch in Führung gingen. Sie kontrollierten in der Folge die Partie, auch wenn der Gast mehr Ballbesitz hatte. Aber Ohratal agierte einfach zu bieder, um den VfL in Verlegenheit zu bringen. Der wiederum erhöhte nach einer halben Stunde Spielzeit durch Rückkehrer Dominik Franke auf 2:0. Eigentlich gab es vor der Pause nur einmal richtig Gefahr für das VfL-Gehäuse. Beim Kopfball von Max Wildies (43.) war aber Kallenbach zur Stelle.

Zwar sah man den Gästen die Entschlossenheit an, die Partie noch zu drehen, denn sie waren als erstes Team wieder auf dem Platz. Chancen gab es zunächst aber nur für die Heimelf. Oehring köpfte knapp neben das Tor (47.) und auch der Versuch von Eric Röll (51.) verfehlte sein Ziel. Auch weiterhin gelang es dem Theaterstädtern meist, den Gegner vom eigenen Kasten fernzuhalten. Stephan Kubirske versuchte es von der Strafraumgrenze (60.) blieb aber ebenso erfolglos wie Steven Reinhold kurz darauf, der an Kallenbach scheiterte.

Meiningen blieb seiner Strategie der „kleinen Nadelstiche“ weiter treu. Und in der Tat wirkte die FSV-Abwehr sehr oft unsortiert, vor allem wenn der VfL über die Außen kam. So verfehlte Röll nach Flanke von Franke das Tor per Kopf nur hauchdünn (65.). In der 69. Minute fiel dann das 3:0. Max Dietsch hatte die Kugel im Strafraum eigentlich schon verloren, holte sie sich aber mit geschicktem Körpereinsatz zurück, legte für Alexander Mantlik auf und der schlenzte das Leder mit dem Außenrist ins lange Eck.

Eine Vorentscheidung war das aber noch nicht, denn es folgte die einzige Phase, in der der VfL ins Schwimmen kam. Zunächst schoss Niklas Beese am Tor vorbei (70.). Als Röll dann die Kugel vor dem eigenen Strafraum vertändelte, war Kubirske zur Stelle und besorgte das 3:1 (71.). Nur eine Minute danach traf Marty Jung nur den Pfosten und in der 76. Minute rettete Kallenbach mit tollem Reflex erneut gegen Jung.

Aber die Meininger berappelten sich wieder. Es es gelang immer wieder, auch mal den Ball am gegnerischen Strafraum festzumachen. So wie vor dem 4:1, als sich der eben erst eingewechselte Niklas Friedrich kaltschnäuzig an der Grundlinie durchsetzte, Robin Förtsch bediente und der die Kugel überlegt zum 4:1 ins lange Eck schlenzte (85.). Das war sie dann, die Entscheidung, auch wenn der Gast nochmals verkürzen konnte. Wieder war es Kubirske, der in der Schlussminute sehenswert aus der Drehung zum 4:2 traf. Den Schlusspunkt gegen alles nach vorne werfende Gäste setzte erneut Förtsch, der einen Konter eiskalt zum 5:2-Endstand veredelte (90.2).

 


Quelle: TA