FSV 06 Ohratal e.V.

Interview mit dem ehemaligen Präsidenten Stefan Wich Heiter

Ronny Koch, 08.01.2019

Interview mit dem ehemaligen Präsidenten Stefan Wich Heiter

Hallo Stefan, nach über 10 Jahren hast du zum Jahreswechsel als Präsident aufgehört. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

„Diese Entscheidung wuchs schon seit einiger Zeit in mir, hat aber ausschließlich private Gründe. Durch meine 2 kleinen Kinder, unser neues Haus und meine veränderten Bedingungen an der Arbeit kann ich die Aufgaben als Vereinsvorsitzender nicht mehr in dem Maße ausführen, wie ich sie gerne hätte und wie sie unser Verein auch verdient hat.

Ich bin allerdings sehr guter Dinge, dass die Führung unseres tollen Vereins weiter ohne Probleme von statten gehen wird.“

 

Wirst du den Verein in Zukunft auch von außerhalb weiter unterstützen?

„Selbstverständlich werde ich auch in Zukunft einer der größten Fans unseres FSV bleiben und auch regelmäßig zu Spielen zu sehen sein. Auch der Kontakt zum zukünftigen Vorstand soll nicht abreißen und ich stehe auch sehr gerne jeder Zeit für Fragen und Unterstützung zur Verfügung.“

 

Siehst du den Verein für die kommenden Jahre sportlich und wirtschaftlich gut gerüstet?

„Genau dieser Punkt lässt mich meine Entscheidung sehr guten Gewissens umsetzen. Wir stehen sportlich mit allen Mannschaften in der Spitzengruppe, finanziell haben wir in den letzten Jahren durch die Schaffung des Aufsichtsrates die Weichen auf Richtung Zukunft gestellt und mit unserem Jugendverein OHRAnge United haben wir auch sportlich eine tolle Zukunft.

Außerdem haben wir an allen entscheidenden Stellen im Verein, sei es bei den Trainern aber auch im Vorstand tolle Menschen, die unseren Verein zu dem machen, was er zurzeit ist. Ich finde wir können uns im Landkreis und auch darüber hinaussehen lassen.“

 

Was war damals nach der Gründung 2006 dein persönliches Ziel für den Verein?

„Mein persönliches Ziel 2006 war es, mit dem Verein mindestens 2 Spielklassen aufzusteigen, wir starteten damals immerhin in der Kreisliga. Außerdem war ein entscheidender Punkt das Zusammenführen der Jugendarbeit.

Zurückblickend kann ich sagen, dass wir nicht nur gute Zeiten hatten aber gerade in den letzten 6-7 Jahren unseren Verein in allen Belangen gut für die Zukunft aufgestellt haben.

Es liegt nun am neuen Vorstand die Ziele des Vereins für die Zukunft festzumachen.“

 

Du hast mit dem Verein viele Aufstiege und Pokalsiege feiern können. Von welchem Ereignis wirst du noch deinen Enkelkindern berichten?

„Du hast Recht, wir hatten vom Start weg fast jedes Jahr Aufstiege oder Pokalsiege oder zumindest „große Spiele“ zu feiern. Für mich am beeindruckendsten war unser Benefizspiel aus Anlass des Brandes im Schloss Ehrenstein gegen Rot-Weiß Erfurt im Mai 2014. Dass Organisieren eines solchen Events machte uns im Vorstand gemeinsam groß und riesigen Spaß. Ansonsten bin ich natürlich stolz auf unser Pokal-Halbfinale gegen Meuselwitz aber auch unsere legendären Fußballnächte in der Goldberghalle und zuletzt auch die Swagger-Events machen mich unendlich stolz.“

 

Wir wünschen Stefan und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und sagen ... DANKE!!!


Zurück