Herzlich willkommen beim

FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenpokal, 2.R (2020/2021)

FSV 06 Ohratal   Teistungen
FSV 06 Ohratal 3 : 4 Teistungen
n. V.
(1:1, 2:2)
1.Mannschaft   ::   Thüringenpokal   ::   2.R   ::   25.10.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Marty Jung, Niklas Beese

Gelbe Karten

Andrej Dobranovski, Niklas Beese

Zuschauer

51

Torfolge

0:1 (27.min) - Teistungen per Elfmeter
1:1 (37.min) - Marty Jung
2:1 (72.min) - Marty Jung
2:2 (81.min) - Teistungen
2:3 (96.min) - Teistungen
2:4 (104.min) - Teistungen
3:4 (119.min) - Niklas Beese

Ohrdrufer Déjà-vu-Erlebnis

Fußball-Landespokal: Ohratal scheitert gegen Teistungen an eigener Chancenverwertung

Es ist ein gleichbleibendes Bild, welches man in diesen Tagen beim FSV Ohratal sieht. Enttäuschte Gesichter, Hadern mit unglücklichen Spielverläufen oder nicht genutzten Chancen - die Schallplatte mit dem Titel "Viel Aufwand, wenig Ertrag" wird zunehmend zur Dauerschleife des Ohrdrufer Fußballs. 

Wiederholt zeigte die verletzungsgeplagte Elf von Trainer Thomas Giehl eine ansprechende Leistung. Erfrischender Offensivfußball, viele herausgespielte Möglichkeiten doch am Ende jubelte einmal mehr der Gegner. In dieşem Falle war es die SG Teistungen, die durch das 4:3 nach Verlängerung in die 3. Pokalrunde einzog. 2:2 hatte es nach 90 Minuten gestanden. „Es ist schon ärgerlich. Da führst du wieder und bekommst insgesamt vier Gegentore. Die Möglichkeiten zum Sieg hatten wir", haderte FSV-Trainer Thomas Giehl mit dem Spielverlauf, während sein Gegenüber Volker Reinhardt die Abgeklärtheit seiner Mannschaft in den Vordergrund stellte. „Im Abschluss waren wir cleverer. Dabei wussten wir gar nicht, wie schnell wir wieder ins Spiel finden würden. Immerhin haben wir drei Wochen nicht gespielt und dürfen im Training nicht einmal Kontaktübungen ausführen", sagt er zu den ungewöhnlichen Umständen im Eichsfeld. 

Dabei hätte Philipp Kühne seinen Trainer schnell beruhigen können. Er tauchte vor Ohrdrufs Keeper Oliver Apel auf, scheiterte aber an ihm und verpasste so das frühe 0:1 (7.). Auf der Gegenseite prüfte Philipp Kiebert Niklas Rausch per Freistoß (19.). Es waren die ersten guten Gelegenheiten einer ausgeglichenen Partie, in der die Führung umstritten fiel. Markus Göbel schrie im Strafraum nach einem Kontakt mit Alexander Hill laut auf, Schiedsrichter Julian Göpfert zeigte zum Erstaunen vieler Fans auf den Punkt. Ein Elfer der Kategorie glücklich, doch war dies Maciej Wolanski egal. Er verlud Apel und netzte ein (27.). 

Es sprach für die Ohrdrufer, dass sie sich vom Rückstand nicht irritieren ließen und zwischenzeitlich die Begegnung drehten. Zweimal setzte, Kiebert den schnellen Marty Jung mit Pässen in die Schnittstelle in Szene, zweimal behielt dieser die Ruhe und besorgte so das 2:1 (37./73.). Bitter für die Hausherren, das sollte sich später herausstellen, war das Auslassen mehrerer Hochkaräter zum 3:1 und der möglichen Vorentscheidung. Kiebert und Michael Jüngling ließen diese aus, dafür setzte der auffällige Michal Wolanski einen Fernschuss sehenswert in den Winkel zum 2:2 (81.). 

In der Verlängerung waren es Göbel und erneut Michal Wolanski, die den Ohrdrufern den Zahn zogen (96./104.). Das schöne 3:4 von Niklas Beese per Linksschuss von der rechten Seite kam zu spät, um sich noch ins Elfmeterschießen zu retten (119.). 

Dennoch sah Giehl auch positive Sachen. ,„Unter den ganzen Voraussetzungen hätte ich so eine Leistung unserer Elf gar, nicht zugetraut. Aber die Jungs haben das ordentlich gemacht. Vor allem hat mir Dominic Tischer heute gefallen. Man merkt, dass es bei ihm 'Klick' gemacht hat.“


Quelle: TLZ - Thomas Rudolph

Fotos vom Spiel


Vorbericht zum Spiel